Thomas Keller zog 2016, durch ein zufällig bei Freunden freiwerdendes WG-Zimmer nach Stuttgart. Sein abgeschlossenes Studium als Geowissenschaftler kombiniert er aktuell mit seiner Tätigkeit als freiberuflicher Fotograf und Journalist, um fremde Länder, Kulturen und Landschaften abzulichten. Eine zentrale Rolle spielt für ihn dabei der Umweltschutz.

Tatsächlich war es nie mein Plan nach Stuttgart zu ziehen. Seit ich hier wohne, fühle ich mich aber von Tag zu Tag wohler in der Stadt. Der Stuttgarter Westen mit seinen Kneipen hat es mir dabei besonders angetan. Vor allem den Kompromiss aus Großstadt und den doch eher kurzen Laufwegen schätze ich sehr.

Mit Stuttgart verbinde ich vor allem mit meinen Freunden ein Bier auf der Karlshöhe zu trinken, dabei Badminton zu spielen und den Ausblick über den Kessel zu genießen.

Ein absolutes Highlight war es, als die Jungs von One two Splash ein Portrait von mir als Graffiti in der Hall of Fame in Cannstatt gemalt haben. Das Gefühl, als das Projekt nach über 6 Monaten Planungsphase endlich realisiert wurde, war unbeschreiblich. An dieser Stelle möchte ich mich nochmal recht herzlich bei One two Splash für die künstlerische Meisterleistung, bei Juli Weinhofen und Cedric Ced Claveau für die Videoarbeiten und bei Montana Cans für das Sponsoring bedanken.

Stuttgart ist für mich jung, dynamisch, abwechslungsreich und fotogen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.